Aktuelles                                                                                                       

   WICHTIGE INFOS:

Stipendium Intensiv Deutschkurs Allgemeine Infos

Bursă curs intensiv de limbă germană - informaţii generale

Studienplan Pastoraltheologie

Studienplan Soziale Assistenz

   

WEITERE NACHRICHTEN:

 

NEU!!!   Ökumene-Semester Hermannstadt  -  ab SS 2015

flyer_oek_sem._2015

 

Ökumene-Semester Hermannstadt - ein Gastsemester in deutscher Sprache zum Thema "Orthodoxie und Evangelische Diaspora in Rumänien".
 
Das Ökumene-Semester Hermannstadt ist vom Institut für Ökumenische   Forschung, an der Lucian Blaga Universität Hermannstadt organisiert und beginnt erstmal im Sommersemester 2015. Für zusätzliche Informationen: www.ecum.ro.
 
 
 

AUFNAHMEVERFAHREN 2015 für den Studiengang Pastoraltheologie

Einschreibungstermine und zusätzliche Informationen: socioumane.ulbsibiu.ro

 

TERMINE 2014/2015

planung_kalender_breit2

 

 

 

 

 

Wintersemester 2014-15: 1. Oktober 2014 bis 18.Januar 2015, mit der anschliessenden Prüfungszeit vom 19.Jan. bis 8.Febr. 2015

Sommersemester 2015: 23.Februar bis 7.Juni 2015, mit der anschliessenden Prüfungszeit vom 8.Juni bis 28.Juni 2015. Nachprüfungen im September

 

Studienplätze gestrichen

Masterstudiengang in deutscher Sprache „Interkulturelle und interreligiöse Mediation“

Für diesen Masterstudiengang an der Universität Lucian Blaga waren 10 gebührenfreie und 10 bezahlte Plätze vorgesehen. Gemäss bisheriger Gepflogenheit der Universität und in Abstimmung mit der orthodoxen Fakultät, die diesen Studiengang organisiert, wurde allen Kandidaten/innen gesagt, dass sie sich entweder im Juli oder im September einschreiben können. Ich weiss, dass die meisten Interessenten sich erst im September einschreiben wollten.

Unerwartet und gegen alle Gewohnheit hat das Rektorat jetzt jedoch entschieden, alle gebührenfreien Plätze, die in der Einschreibeperiode im Juli noch nicht besetzt worden waren, auf andere Studiengänge zu verteilen. 

Damit wurde dieser Masterstudiengang durch eine administrative Entscheidung praktisch abgesetzt. Das tut uns sehr leid. Als Leitung der Abteilung Protestantische Theologie hatten wir darauf allerdings keinerlei Einfluss und wurden erst nachträglich informiert. Auch die Kollegen der orthodoxen Fakultät bedauern die Entscheidung.

Prof. Dr. Stefan Tobler 

5. August 2014

 

NEU: Masterstudiengang in deutscher Sprache: Interkulturelle und interreligiöse Mediation

Träger: Fakultät für orthodoxe Theologie „Andrei Şaguna“ und Departement für Geschichte, Kulturerbe und Protestantische Theologie, mit Unterstützung der Stiftung „Reconciliation in South East Europe“.

Ab Herbst 2014 wird ein zweijähriger Masterstudiengang angeboten, der in der aktuellen gesellschaftlichen Situation in Europa äusserst aktuell ist und im multikonfessionellen Siebenbürgen einen spannenden Kontext hat. Das Ziel des Studienganges ist es, Menschen zu Experten und Mediatoren des Dialogs auszubilden. Die religiöse Dimension ist dabei besonders im Blick, aber die Perspektive der Kurse geht darüber hinaus. 

Struktur und Inhalte des Studienganges sind im hier angehängten Lehrplan zu finden. 

Der Unterricht findet jeweils donnerstags und freitags, am Nachmittag und am Abend, statt. 

Anzahl Plätze: Zehn gebührenfreie Plätze sind vorgesehen, vorbehältlich der definitiven Zuerkennung von Masterstudienplätzen durch das Ministerium an die Gesamtuniversität. 

Einschreibungen 14.-19. Juli und 8.-11. September 2014.

 

 Internetplattform www.einsatz-in-siebenbuergen.eu

Im Gespräch mit den Organisationen der Siebenbürger Sachsen in Deutschland (Konsultation III und IV) hat die EKR ein Instrument entwickelt, welches mithelfen soll eines unserer größten Probleme zu lösen: den Mangel an Menschen. Es handelt sich um eine Internetplattform unter www.einsatz-in-siebenbuergen.eu, die folgendes leisten kann:

1. Daten über die möglichen Förderungen, Programme und Stipendien zu liefern. 
2. Offenen Bedarf (amtliche und ehrenamtliche Stellen – auch kurzfristiger Einsatz) in unseren Kirchengemeinden und kirchlichen Institutionen anzuzeigen. 
3. Personen (besonders aus Deutschland) zu motivieren sich zum Dienst anzumelden.

Besuchen Sie die Website: www.einsatz-in-siebenbuergen.eu !